Voraussetzungen für eine logopädische Therapie

Um eine logopädische Therapie in Anspruch nehmen zu können, benötigen Sie eine 
Verordnung eines Facharztes (zB Kinderarzt, HNO-Arzt oder Zahnarzt), die vor weniger als einem Monat ausgestellt wurde. Aktuellen Angaben der WGKK und der SVA zufolge müssen die ärztlichen Verordnungen auch Zeitangaben über die Dauer der jeweiligen Therapieeinheiten enthalten (also zB "10 x logopädische Therapie á 60 Minuten"). Sollte dies nicht der Fall sein, wird - zumindest von der WGKK und der SVA - lediglich der geringstmögliche Tarif (30 Minuten) refundiert. 

Anschließend muss die Verordnung bei der Krankenkasse chefärztlich bewilligt werden. Dazu können Sie diese entweder persönlich bei der jeweiligen Bezirksstelle Ihrer Krankenkasse einreichen oder per Post bzw per Fax übermitteln.

Vorsicht: Die Krankenkasse refundiert NUR für Therapieeinheiten, die NACH chefärztlicher Bewilligung stattgefunden haben!
 

Einreichung der Honorarnote bei der Krankenkasse

Nach jeweils 10 Therapieeinheiten erhalten Sie eine Honorarnote, die Sie zusammen mit der bewilligten Verordnung im Original (also persönlich oder auf dem Postweg) bei der Krankenkasse zur Refundierung einreichen können. Je nach Krankenkasse werden ca 60-70% der Therapiekosten rückvergütet.
 

Stornobedingungen

Die Stornierung eines Termins ist bis 24 Stunden vor der vereinbarten Therapieeinheit kostenlos möglich. Sollten Sie weniger als 24 Stunden vor einem Termin absagen, müssen 50% des jeweiligen Therapiesatzes verrechnet werden. Ohne vorherige Absage versäumte Therapieeinheiten werden in voller Höhe verrechnet. Stornogebühren werden Ihnen von der Krankenkasse nicht refundiert.

 

Kosten*

T1 (30 Minuten)                  €  45,00

T2 (45 Minuten)                  €  65,00

T3 (60 Minuten)                  €  80,00

 

Zuschlag für Hausbesuche    €  20,00

* Sondertarife für soziale Notfälle möglich